Deutsch – Arbeitszeugnis | Arbeitszeugnis – Deutsch
Arbeit im Wandel

Deutsch – Arbeitszeugnis | Arbeitszeugnis – Deutsch

0 30

„Deutsche Sprache, schwere Sprache“ heißt es im Volksmund. Vor diesem Problem stehen auch Menschen, die ein Arbeitszeugnis schreiben müssen, denn ein Arbeitszeugnis hat viele Fallstricke.

Wahr, wohlwollend und vollständig

Der Grund dafür liegt in der Rechtssprechung des Bundesarbeitsgerichts. Demnach muss ein Arbeitszeugnis wahr, wohlwollend und vollständig sein. So können beispielsweise die Formulierungen „Herr Y war faul“ oder „Frau X hat nur privat telefoniert“ zwar durchaus der Wahrheit entsprechen, der Arbeitgeber darf so eine Formulierung aber nicht wählen, denn der Arbeitnehmer wird so ziemlich sicher keine neue Stelle finden. Deshalb müssen die Arbeitszeugnisse auch wohlwollend geschrieben werden. Aus einem faulen Mitarbeiter wird so jemand, der „für seine Arbeit Verständnis zeigte“ und aus einer Privattelefoniererin eine „gesuchte Gesprächspartnerin mit hohem Bildungsstand“. Da es eine Vielzahl solcher Formulierungen gibt, möchten wir Ihnen einen Überblick geben.

Die Codes

Arbeitszeugnis Deutsch
Der Mitarbeiter hat für die Belange der Mitarbeiter stets Einfühlungsvermögen bewiesen. Er suchte sexuelle Kontakte.
Die gesellige Art hat zur Verbesserung des Betriebsklimas beigetragen. Der Mitarbeiter hat ein Alkoholproblem.
Er hat seine Aufgaben ordnungsgemäß erledigt… …zeigte darüber hinaus aber keine Initiative.
Wegen seiner Pünktlichkeit war er stets ein Vorbild. Ansonsten gibt es aber auch nichts positives zu sagen.
Ihm wurde die Gelegenheit zu Fortbildungsmaßnahmen gegeben. Diese wurden nicht genutzt.
Er hat Gewissenhaft gearbeitet. Er hat nichts geleistet.
Sein Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Vorgesetzten war zufriedenstellend. Mit den Vorgesetzten gab es Probleme.
Er war ein umgänglicher Kollege. Gemocht wurde er aber nicht.
Seine Auffassung wusste er intensiv zu vertreten. Der Mitarbeiter hat ein zu großes Ego.
Er trat sowohl innerhalb als auch außerhalb der Firma für die Interessen der Kollegen ein. Er war im Betriebsrat tätig.

 

Schulnoten im Arbeitszeugnis

Die Arbeitsleistung wird in einem Arbeitszeugnis auch direkt bewertet. In der Zeugnissprache wurden so Floskeln entwickelt, die den Schulnoten entsprechen. Dafür werden abgestufte Lobformen genutzt. Ein schwaches Lob entspricht dabei der Note 4 (die Leistungen waren zu unserer Zufriedenheit) und der Superlativ entspricht der Note 1 (die Leistungen waren stets zu unserer vollsten Zufriedenheit). Mangelhafte Leistungen werden mit einem eingeschränkten Lob versehen (die Leistungen waren in der Regel zu unserer Zufriedenheit) oder anders umschrieben.

Probleme mit der Zeugnissprache

Laut einer aktuellen Studie handele es sich bei den Arbeitszeugnissen um ein „sinnfreies Ritual“. Arbeitszeugnisse bringen einen erheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwand mit sich, wichtigere Rollen für die Bewertung von Bewerbern spielen aber Anschreiben und Lebenslauf.

Es wird außerdem kritisiert, dass anders als die oben genannten Beispiele vermuten lassen, keine einheitliche verbindliche Zeugnissprache existiert. Vielmehr gibt es eine „Sprachverwirrung babylonischen Ausmaßes“. Denn Personaler nutzen oft Versatzstücke aus dem Internet und interpretieren Floskeln falsch.

Fazit

Im Internet finden sich zwar viele Beispiele für die Zeugnissprache in Arbeitszeugnissen, eine verbindliche und einheitliche Sprache existiert jedoch nicht. Das macht das Erstellen und Lesen von Arbeitszeugnissen sehr schwer.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *