Selbstständig nach dem Studium
Work-Life-Balance

Selbstständig nach dem Studium

0 11

Der Schritt in die Arbeitswelt ist von jeher einer ins Ungewisse. Keiner kann im Vorhinein abschätzen, was das Berufsleben bieten wird. Selbstständig sein ist dabei eine Option.

Im Normalfall ist bei uns der Standard-Werdegang: Schule – (optional: Studium) – Ausbildung – Beruf. Hierbei bieten noch immer der bestmögliche Abschluss von der Schule eine gute Ausbildungsstelle und der bestmögliche Abschluss der Ausbildung eine gute Chance auf eine Wunscharbeitsstelle.

Im vorliegenden Artikel gehen wir auf die spezielle Situation ein, direkt nach dem Studium ohne weitergehende Ausbildung den Weg in die Selbstständigkeit zu beschreiten.

Nebenjob zur Studienfinanzierung

Um Studiengebühren, Lehrmaterial, Wohnung und Verpflegung während des Studiums bezahlen zu können, arbeiten viele Studenten meistens nebenbei. Wenn es nicht gerade Kellnern oder ähnliche studienfremde Tätigkeiten sind, versuchen die Studenten oft bereits in der Sparte ihres Studiums beruflich Fuß zu fassen. Oft ist dies auch mit Praktikums-Semestern verbunden, um den Einblick in den Traumberuf zu vertiefen.

Wer viel Glück hat, kann vielleicht schon in dieser Zeit seinen künftigen Arbeitgeber finden. Das dürften jedoch nur die Ausnahmen sein.

Selbstständig sein als Notnagel

Grundsätzlich besteht in Deutschland die freie Wahl der Arbeit. Das bedeutet, dass man Medizin studieren, aber dann eine vollkommen andere berufliche Tätigkeit ausführen kann. Denn wer weiß zum Studienbeginn schon, ob der Beruf einem dann in vier, fünf oder mehr Jahren noch gefallen wird. Oder ob es überhaupt eine Ausbildungsstelle geben wird.

Viele Berufe verlangen sogar eine bestimmte Ausbildung, bevor eine Arbeitsstelle angetreten werden kann. Sei es nun ein Volontariat, der Weg über Lehrling-Geselle-Meister für einen Handwerksberuf oder ähnliche berufsbezogene Vorgaben. Was jedoch, wenn man nichts dergleichen nach dem Studium findet? Im Grunde genommen droht die Arbeitslosigkeit. Früher hatten männliche Studenten noch wenigsten ein paar Monate Aufschub durch Sozialdienst oder Wehrpflicht. Aber mit deren Wegfall droht oft der Weg direkt aus der Uni hinein ins Jobcenter.

Allerdings bleibt dem Studienabsolventen immer noch die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Nur ist es in manchen Berufszweigen nahezu unmöglich, sofort nach dem Studium sein Traumziel in der Selbstständigkeit zu verwirklichen. Bleiben wir mal beim Medizinstudenten: Bis auf wenige Heilkunde- oder Therapeuten-Tätigkeiten wird er ohne Doktortitel und/oder abgeschlossene Ausbildung kaum eine Zulassung erhalten.

Leichter wird es da zum Beispiel Studenten aus künstlerischen Studiengängen fallen. Sofern man qualitativen Ansprüchen genügen kann, kann jeder Grafiker, Bildhauer, Maler oder Autor werden und damit seinen Lebensunterhalt verdienen.

Sie sehen, dass es oft auf den Studiengang ankommt, was man danach ohne weiteren Ausbildungsweg mit seinem über viele Semester erworbenen Wissen anfangen kann.

Gründer werden

Viele angehende Berufstätige scheuen sich vor Bevormundung durch Vorgesetzte, wollen ihre Arbeitszeit flexibler gestalten, um etwa mehr Zeit mit der Familie zu verbringen oder wollen einfach ihr Berufsleben nicht mit Arbeitslosigkeit beginnen.

Jedoch wird der Sprung in die Selbstständigkeit von nur einem sehr geringen Prozentsatz der Studienabgänger gewählt. Das liegt zum Großteil an fehlendem Mut, an mangelnder Information und an Ahnungslosigkeit. Denn allzu oft wird selbstständig sein so dargestellt, als ob man dann tun und lassen könne, was man will. Aber das Wort drückt wirklich das aus, was man – insbesondere in der Anfangszeit – macht: Man arbeitet selbst, und das ständig.

Urlaub? Keine Spur! Früher Feierabend? Nein, denn nach der Arbeit kommt noch die Verwaltung. Viel verdienen? Das kommt auf die Tätigkeit an, aber das Finanzamt will ungefähr die Hälfte von Ihrem Einkommen haben, nachdem Sie die Vorsteuer abgeführt haben. Mit alledem werden Sie in einem Angestelltenverhältnis kaum konfrontiert werden, da der Arbeitgeber einen Teil der Sozialabgaben trägt und der ganze Vorgang automatisch ohne Ihr Zutun abläuft.

Selbstständig machen: Beratung und Hilfe suchen!

Suchen Sie nach Tipps und Tricks zur Selbstständigkeit nach dem Studium. Sie werden feststellten, dass es grundsätzlich von der Herangehensweise egal ist, ob Sie studiert, eine Lehre hinter sich haben oder sich gar aus einem bestehenden Beruf heraus selbstständig machen.

Auch nach einem Studium haben Sie die Möglichkeit auf Förderungen und kostenlose Beratungen bei IHK, Jobbörse oder Banken. Gehen Sie dorthin noch während Ihrer Studienzeit und lassen Sie sich die Optionen erläutern. Wenn Sie mit einer guten Geschäftsidee aus dem Studium heraus eine Existenz aufbauen möchten, sind das genau so Ihre ersten Anlaufstellen.

Fazit

Das Thema Weg in die Selbstständigkeit haben wir bereits in verschiedenen Artikeln aufgegriffen. Der Sonderfall „Selbstständig nach dem Studium“ ist jedoch nur eine von vielen Varianten für den Weg in die Existenzgründung. Allerdings sollte das nicht nur ein Notbehelf sein, wenn Sie sonst keine andere Arbeit finden. Sobald Sie sich eine eigenständige Existenz aufbauen wollen, dann müssen Sie mit Herz und Seele dabei sein, da das sonst ein sehr kurzer Ausflug wird und Sie wieder am Anfang stehen, nur mit weniger Geld (oder gar Schulden) auf der Bank.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *